Neue Medienkompetenz

Im Rahmen verschiedener Seminare haben sich Studierende mit Blogging als neuem Medium der Kommunikation auseinandergesetzt und selbst Blogeinträge verfasst. Zum Anfang und zum Ende des Seminares wurde durch eine Umfrage (Fragebogen) die Medienkompetenz einiger Studierender ermittelt. Die quantitative Auswertung der Befragungen sollte Aufschluss darüber geben, wie der Stand der Medienkompetenz vor und nach dem Seminar war und ob die höchste Dimension der Medienkompetenz, die kritische Prosumption, gestiegen ist. Im Vergleich der Daten wird ein Anstieg dieser Skala deutlich.

Die Befragung stützte sich auf die „New Media Literacy Scale“, die zur Erfassung der Medienkompetenz für Studierende entwickelt wurde. Zweck der Studie ist es, das Konzept der neuen Medien (NML), das für unser Zeitalter von großer Bedeutung geworden ist, herauszustellen und Institutionen mit der NMLS eine Möglichkeit zu bieten, die Medienkompetenzen von Studierenden zu messen. Medienbildende Aktivitäten können den Studierenden helfen, ausreichendes Selbstbewusstsein, intellektuelle Neugier und kritisches Denken bezüglich des Urteils über Medienbotschaften, auf die sie in ihrem zukünftigen Leben stoßen könnten, zu entwickeln. Neue Medien erfordern neue Kompetenzen im Umgang mit ihnen.

Neue Medien

Darunter versteht man alle technologiebasierten soziokulturellen Plattformen, in denen alle Nachrichten bzw. Medieninhalte digital kodiert und von beliebigen Nutzer*innen verbreitet werden. Sie zeichnen sich z.B. durch kreative und kollektive Beteiligung oder digitale Interaktivität aus. Hinzu kommt die Allgegenwärtigkeit neuer Medien, das heißt, digitale Nachrichten sind jederzeit und überall auf digitalen Geräten zugänglich. Gängigste Formen sind Web. 2.0 Tools: Beispiele für diese Tools sind Facebook als Social-Network-Site oder Bild- und Video-Sharing-Sites wie Instagram

Neue Medienkompetenz (NML)

Dieser Aufstieg der neuen Medien erfordert eine neue Art der Alphabetisierung, die als „New Media Literacy“ (NML) bezeichnet wird, also neue Medienkompetenz. Traditionell galt dem Begriff der Medienkompetenz die Lehre über Medien, d.h. den Umgang mit Medien zu lehren/zu vermitteln. Im 21. Jahrhundert wurde der Begriff erweitert und bezieht das (Neu-)Erstellen von Medieninhalten und deren Austausch mit anderen mit ein. Von Individuen wird nun auch erwartet, dass sie Medieninhalten kritisch betrachten und Verzerrungen, Konsequenzen und Macht der vermittelten Botschaft, die sie innerhalb der neuen Medien empfangen oder erzeugen, in Frage stellen.

Literatur: Koc, M./Barut, E. (2016): Development and validation of New Media Literacy Scale (NMLS) for university students.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.