Was für ein Studienbeginn- Die Erstiwoche und die Exkursion nach Arendsee

Liebe zukünftige Studierenden,

mit diesem kleinen Blogeintrag möchte ich euch ein wenig zeigen, wie ich die Erstsemesterwoche und den zweitägigen Ausflug nach Arendsee im Rahmen eines Seminars erlebt habe.

Erstsemesterwoche

Die „Erstiwoche“ ist wohl die aufregendste Woche im ersten Semester (oder des ganzen Studiums?). Wie es sich gehört, wurden alle Erstis sehr feierlich bei der Immatrikulation im Theater der Altmark willkommen geheißen. Dies ist ein wirklich einmaliges Ereignis, bei dem man unbedingt dabei sein sollte. In den folgenden Tagen habe ich so viel von der Hochschule Magdeburg-Stendal kennenlernen dürfen, dass ich mich gar nicht mehr an alles genau erinnern kann. Wir wurden herzlichst von den bereits Studierenden aufgenommen. Unsere Mentoren und Scouts haben uns alles gezeigt, was nötig ist, um als zukünftige Studierende zurechtzufinden. Sie haben uns auf dem Campus herumgeführt, verschiedenste Räume wie die Aula, das FaZi (Familienzimmer) und die Mensa gezeigt, die Professoren und Professorinnen vorgestellt, uns bei der Erstellung des Stundenplans geholfen und vieles, vieles mehr. Das war am Anfang wirklich sehr viel Input, doch ohne dieses Wissen hätte kein Ersti so gut das Studium beginnen können, wie wir es taten.

Arendsee

Im Rahmen des Kurses „Gesundheitspraxis“ unternahmen alle Ersti des Studiengangs „Angewandte Kindheitswissenschaften“, kurz KIWI, eine zweitägige Exkursion nach Arendsee. Dort lernten wir uns am Anfang spielerisch kennen und konnten so schon am ersten Tag über 30 Mitstudierende mit Namen benennen. Danach wurden wir in Gruppen aufgeteilt und führten noch am selben und darauffolgenden Tag jeweils 2 Übungen zum Thema Gesundheitspraxis durch. Im Autogenen Training lernten wir mit Stress umzugehen und konnten sogar mit einer Expertin eine Session Autogenes Training durchführen. Danach fühlten wir uns alle so viel besser und erholter. Das war eine wirklich schöne Erfahrung, die wir Erstis dort machen durften. Eine andere Übung war die sogenannte Erlebnispädagogik, wobei wir mit unseren KommilitonInnen gemeinsam unsere Umwelt auf verschiedenste Weise wahrgenommen haben und gemeinsam vor einigen Aufgaben gestellt wurden, die wir nur im Team bewältigen konnten.

Alles im allen war die Erstiwoche und die Exkursion nach Arendsee perfekt, um all meine zukünftigen KommilitonInnen kennenzulernen und um einen guten Einstieg in das KIWI-Studium zu bekommen. Es hat Spaß gemacht, neue Leute kennenzulernen, die in vielerlei Hinsicht gleiche Interessen haben wie ich, außerdem war es spannend, ständig in neue und zugleich unerwartete Situationen zu rutschen. Ich lernte über mich hinauszuwachsen.

Wenn auch du mit dem Gedanken spielst das einzigartige KIWI-Studium aufzunehmen, dann zögere nicht. Es sind unglaubliche Erfahrungen, die du hier sammeln kannst und unglaublich engagierte Menschen, die du hier kennenlernen darfst.

Verfasst von Jenny


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.