Stendal – Bitte was jetzt?

Dieses Studium beziehungsweise diese Hochschule zu finden, war reiner Zufall. Hätte meine Mutter nicht zufällig die Werbung „Studieren im Grünen“ auf ihrem Handy gehabt… wer weiß, wo ich jetzt wäre. Tja, Zufälle können eben zu den besten Entscheidungen deines Lebens führen. So ging es mir jedenfalls.

Klar, am Anfang war alles neu und auch ein wenig einschüchternd. Auszug aus dem Elternhaus, die Freunde in der Heimat, zum ersten Mal auf sich allein gestellt. Dann die vielen neuen Menschen, mit denen man sich die nächsten Tage, Wochen und wahrscheinlich Jahre die Seminarräume teilt.

Arendsee

Und gleich in der ersten Woche geht es auf Exkursion nach Arendsee – freut euch nicht zu früh, den See werdet ihr nicht sehen 😉

Nach dem Ankommen und dem Beziehen der Zimmer hatten wir noch etwa 1h Zeit für uns. Also wurden bei uns im Zimmer erst mal die BlackStories ausgepackt – und schon war das Eis gebrochen.

Da ich von meinen Kommiliton*innen weiß, dass es schon mehrere Berichte zu Arendsee gibt, werde ich darauf nicht weiter eingehen – schaut euch einfach die entsprechenden Artikel dazu an 🙂

Hochschulklima

Trotz anfänglicher Unsicherheiten habe ich mich schnell eingelebt und fühle mich in Stendal und an der Hochschule sehr wohl. Der Campus ist nicht sehr groß, und die Atmosphäre sehr familiär. Mit den Dozent*innen kann man sich sehr gut unterhalten; auch über Themen die mit dem Studium gar nichts zu tun haben.

Eigeninitiative

Was vielleicht unwirklich klingt, ist, wie viel Einfluss die Studierenden auf die Campus-Gestaltung und das Miteinander an der Hochschule haben (sollen). Gerade Erstsemester können doch bestimmt noch nichts in der Richtung hin bewegen, oder?

FALSCH

Ich bin zum Beispiel seit etwa zwei Wochen im Referat QueerDenken und plane momentan eine Queere Studierendengruppe, die zum Sommersemester 2020 starten soll. Das Referat setzt sich für Menschen ein, welche Teil der LGBT*+ Community sind, also für alle, welche sich nicht als heterosexuell identifizieren und/oder sich nicht im binären Geschlechtersystem zuordnen können oder wollen.

Also: Wenn ihr Ideen habt, wendet euch einfach an den Studierendenverein, den Studierendenrat oder den Fachschaftsrat.

Fazit

„Stendal ist das, was du draus machst“ – ein Spruch der stimmt. Du hast unglaublich viele Möglichkeiten, deine Studienzeit mitzugestalten. Denn hier bist du so willkommen, wie du bist.

Immer noch unsicher?

Komm einfach mal vorbei und schau dir den Campus an – Wir freuen uns auf dich!

Verfasst von Saskia


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.